Home - Tags: ausgewogene Ernährung

Schlagwort: ausgewogene Ernährung

Gesundes und normales Essverhalten lernen

Posted on 15. April 2014 in essverhalten

Wie kann man am besten normales und gesundes Essverhalten lernen?

Auch keine Lust mehr auf ständige Diäten? Man kann alles lernen – auch gesunde Ernährung und normales Verhalten beim Essen. Im Grunde ist es ganz einfach sein Essverhalten oder seine Essgewohnheiten auf ein ausgewogenes, gesundes und normales Niveau umzustellen.

Erste Schritte zu einem normalen Essverhalten.

Hier mal ein Paar Regeln, die man lernen sollte:

  • wirklich nur dann essen wenn man richtig Hunder hat
  • Essen genießen, langsam kauen und jeden Bissen schmecken
  • aufhören zu essen sobald man merkt das ein Sättigungsgefühl ein tritt

Wie fühlt sich normales Essverhalten an?

Ernährungspyramide auf Wikipedia

Dickere Menschen oder Menschen mit Übergewicht neigen dazu mehr fettige Nahrung zu mögen als Normalgewichtige. Gesundes und normales Essverhalten ist eine ausgewogene Mischung aus Kohlenhydraten, Eiweiß, Fetten usw.

Weitere interessante Artikel findet ihr unter: http://www.essverhalten.de/

Divertikulitis Ernährung

Posted on 27. November 2013 in Ernährung

Was sollte bei der Ernährung bei Divertikulitis beachtet werden?

Divertikel sind Ausstülpungen der Darmwand, die in der Regel harmlos sind. Sie können jedoch zu starken Beschwerden führen, wenn sie sich entzünden. Diese Krankheit bezeichnet man dann als Divertikulitis.

Nahrungsmittel während der Erkrankung

Divertikulitis Ernährung

Eine leichte Kost ist bei der Ernährung bei Divertikulitis von Vorteil.

Bei einer schwerwiegenden Entzündung, sollte man 1 bis 2 Tage nur trinken, bis sie etwas abgemildert ist. Oft ist in diesem Stadium der Krankheit auch ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Hier wird der Patient dann durch Infusionen ernährt. Danach sollte für einige Zeit nur eine leichte ballaststoff- und fettarme Nahrung zu sich genommen werden. Denn der Darm muss geschont werden, bis die Divertikulitis abgeklungen ist. Empfehlenswerte Nahrungsmittel hierfür sind:

  • ungesüßter Kräutertee
  • Zwieback ohne Zucker
  • klare fettarme Brühen
  • Gemüsebrei (Spinat, Kürbis, Zucchini)
  • Obstmus
  • magerer Joghurt

Das Essen sollte weder zu heiß noch zu kalt sein. Scharfe Gewürze und sehr süße Speisen sollten gemieden werden. Am Besten nimmt man mehrere kleine Mahlzeiten im Laufe des Tages zu sich. Es versteht sich von selbst, dass man sehr fettige Speisen sowie Kaffee und Alkohol meidet.

Vorbeugende Maßnahmen
Wenn die Entzündungen abgeklungen sind, sollte man sich vorbeugend auf eine ballaststoffreiche und faserarme Nahrung umstellen. Dadurch kann man das Risiko, erneut an Divertikulitis zu erkranken, vermindern. Mit Hilfe der Ernährung können die Divertikel nicht zurückgebildet werden. Jedoch ist es möglich, durch eine ballaststoffreiche Ernährung den Darminnendruck zu vermindern und so einer Entzündung der Divertikel vorzubeugen.
Hierzu sind vor allem folgende Nahrungsmittel geeignet:

  • Haferkleie und geschroteter Leinsamen – bei dem Verzehr dieser Produkte ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten
  • Vollkornprodukte wie Vollkornnudeln, Vollkornreis und Vollkornbrot aus gemahlenem Mehl, bei dem keine Körner mehr sichtbar sind
  • Obst, Gemüse, Salate
  • Joghurt und Buttermilch
  • Untersuchungen haben gezeigt, dass eine vegetarische Ernährung, das Risiko an Divertikulitis zu erkranken, verringert

Es ist wichtig darauf zu achten, keine Obstkerne zu verschlucken, da sie sich in den Divertikeln festsetzen können. Das Gleiche kann mit Nüssen oder Samen passieren. Deswegen sollte diese gut gekaut oder vorher gemahlen werden. Auch besteht die Möglichkeit, dass sich Pflanzenfasern dort absetzen und entzünden. Aus diesem Grund sollten faserreiche Lebensmittel gemieden werden wie:

  • grobkörniges Getreide in Vollkornbrot oder Müsli
  • faserige Teile von Gemüse
  • die Schalen von Beerenobst oder Steinobst
  • Ananas und Rahbarbar

Da Ballaststoffe im Darm quellen und Wasser binden, ist es wichtig, genügend zu trinken, um eine gute Verdauung zu haben. Stilles Mineralwasser und Kräutertees sind hier zu empfehlen. Verstopfung kann die Divertikelbildung begünstigen. Aus diesem Grund sollten man stopfende Lebensmittel nur in geringem Maße verzehren. Hierzu gehören u. a.: schwarzer Tee, Schokolade und Bananen.

ausgewogene Ernährung

Posted on 19. November 2013 in Ernährung

gesunde und ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist wichtig um körperlich und geistig fit zu bleiben!

Die Auswahl der richtigen Lebensmittel sorgt beim Körper und der Seele für Wohlbefinden. Um sich im Alltag Fit und wohl zu fühlen, sollte einige Punkte beachtet werden.

BMI Wert

Anhand des BMI (Body Mass Index) Wert, lässt sich das Verhältnis zwischen Köpergröße und Gewicht ermitteln. Eine optimaler Wert liegt bei 18 bis 25. Liegt der Wert darüber, beginnt leichtes Übergewicht. Auf keinen Fall sollte die Angabe zu weit erhöht sein, da es ansonsten zu Begleiterscheinungen wie Bluthochdruck oder einem zu hohen Cholesterinspiegel kommen kann.

Fettbewusst Essen

Um seinen Körper weniger Fett zukommen zu lassen, ist es ratsam beim Nahrungsfett zu sparen. Denn Fett hat sehr viele Kalorien und meistens mehr, als wirklich gebraucht wird. Für einen Erwachsenen Menschen reichen pro Tag maximal 80g aus.
Beim täglichen Essen ist es wichtig auf eiweißhaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Milch- und Käseprodukte zu setzen. Empfehlenswert ist es dabei fettarme Produkte zu verwenden.

Das Hungergefühl überlisten

Um das auftretende „Hungergefühl“ zu überlisten, kann es helfen mindesten 1,5 bis 2 Liter an Flüssigkeit (am besten Mineralwasser) pro Tag zu sich zu nehmen. Auch hilft es direkt vor der Mahlzeit etwas zu trinken, dies dämpft den Appetit.
Eine weitere Empfehlung lautet, bei der Vorspeise ordentlich zuzugreifen, wenn es zum Beispiel knackigen Salat gibt, auch dies ist ein gesunder Magenfüller.
Ratsam ist es während der Mahlzeiten langsam zu Essen und nicht in Hektik zu verfallen. Ein Sättigungsgefühl tritt nämlich erst etwa 15 Minuten nach dem Essen ein.

Energiespender

Sehr gute Energiespender bei den Mahlzeiten sind Stärkeprodukte, wie zum Beispiel Teigwaren, Kartoffeln, Reis und Brot. Besonders Vollkornprodukte liefern viel Energie und Vitamine. Die Größe der Portionen sollte sich dabei immer an die jeweilige Aktivität richten. Wer sich zum Beispiel viel bewegt, benötigt mehr an Energie, als jemand der die meiste Zeit nur sitzen tut. Sportler sollte ihre Energiereserven besonders mit diesen Produkten auffüllen, damit sie immer genügend Power haben.
Auch ist es wichtig regelmäßig Gemüse und Früchte zu essen. Dabei ist es egal, ob diese roh, gekocht, frisch oder tiefgefroren sind, Hauptsache sie schmecken einem. Je reichhaltiger die Auswahl ausfällt, umso besser. Denn diese Gruppe bietet die meisten Schutzstoffe für den Organismus, da sie reich an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen sind. Außerdem unterstützen sie die Darmflora und helfen bei der Verdauung mit.
Mit Zucker und Süßigkeiten sollte dagegen sparsam umgegangen werden. Sie versorgen das Gehirn schnell mit Energie und sorgen für Wohlbefinden, können in zu hohem Maße aber auch schädlich sein.

Schlagwörter:

Top